Gruppe2

Andrea Schacht

Historische Romane

(:xgpeins:) werbung vom 18.06.207 bis 24.06.2007 ullstein (:xadsoben:) leaderbanner 728x90 468x60 für piper 17.03.2008 neue Kampagne ulstein 13.10.2008-2.11.2008 aber keine Daten da

Autoren:

Rolf Bönnen Carl Dietmar Helmut Frangenberg Peter Hereld Ingo Gach Magdalene Imig Karina Kulbach-Fricke Frank Kurella Bruno Laberthier Mila Lippke Edgar Noske Antonia Pauly Belinda Rodrik Tilman Röhrig Günter Ruch Rolf D. Sabel Andrea Schacht Frank Schätzing Petra Schier Michael Siefener Günther Thömmes Dennis Vlaminck Ruben Philipp Wickenhäuser


Der dunkle Spiegel

von Andrea Schacht
Blanvalet Verlag - Random House, August 2003

Inhalt

Köln im Jahre 1376. Zeit der Hexenverbrennungen, Kirche gegen Ketzer, heilige Inquisition und Domini Canis.

Die junge Begine (-->Begine) vom Konvent am Eigelstein, aus reichem Haus mit Namen Almut Bossart, bringt dem Franken Jean aus dem Weinland Burgund, der zu Gast beim Kölner Weinhändler Lipa weilt und an einem schlimmen Husten leidet, eine Medizin von der stets nach neuen Rezepturen forschenden Apothekerin der Beginen, Elsa.

Eine weitere Begine des Konvents, Rigmundis, die Visionen der leid- wie lustvollen Weise in ihren Träumen sieht, berichtet von einem Spiegel, der kein Bild mehr zeigt, sondern zur Gänze schwarz ist. Ein Zeichen für eine verlorene Seele.

Kurz darauf stirbt Jean im Beisein von Almut und Thea, einem weiteren Mitglied des Beginenkonvents, und einem Benediktiner. Lipa, außer sich vor Schmerz und Zorn, bezichtigt die anwesenden Beginen des Mordes und der Giftmischerei. Schwierige und vor allem gefährliche Zeiten kommen auf den Konvent und besonders auf die Überbringerin der möglicherweise todbringenden Medizin zu, die sich zu allem Überfluß durch ihr loses Mundwerk mehr als einmal beinahe um Kopf und Kragen redet.

Aber auch den toten Franken Jean umgab ein dunkles Geheimnis, das ihn sich in seiner letzten Stunde vor dunklen Höllenqualen grausen lies.

Das ficht den Dominikaner Deubelbeiß, im Nebenberuf Inquisitor, allerdings nicht sonderlich an, wittert er doch seine Chance, im seiner Meinung nach höchst aufrührerischen Köln ein Exempel zu statuieren.

Da Almut die Hauptverdächtige ist und schnelle (Vor-)Verurteilungen an der Tagesordnung sind, bleibt ihr nichts anderes übrig, als selbst auf die gefahrvolle Suche zu gehen nach dem Mörder von Jean.

Ihr zur Seite stehen Aziza, eine Hure, die ihr noch einen Gefallen schuldet und ein für die damalige Zeit recht weltoffener Pater, der sich nicht nur in der Pastoral auskennt, sondern auch über die römischen Ursprünge Köln bestens informiert ist.

Kommentar

Andrea Schacht liefert ein farbenfrohes, detailreiches Werk aus dem Köln des Mittelalters ab, solide recherchiert durch eigenes Quellen- und Vorortstudium in Köln.
Einzig die aufmüpfigen Sprüche von Almut könnten nicht ganz authentisch sein. Sie sind jedoch unbedingt notwendig, damit der Humor im trüben Mittelalter nicht zu kurz kommt. Hintergrund des Geschehens ist ein bis in die heutige Zeit äußerst kontrovers diskutiertes Thema - nicht nur, aber besonders auch in Köln.
So nebenbei erfährt man einiges zum momentanen Dauerthema Kopftuch - Kopfbedeckung der weiblichen Bevölkerung im Mittelalter und eine mögliche Entstehung des wohl weltbekannten Kölnisches Wasser.
Ein Buch nicht nur für Köln-Krimi-Fans.

Ihre Meinung zu Der dunkle Spiegel?



Bestell-Links

neu: Buch24.de Amazon.de
Hörbuch: nicht verfügbar
neu&gebraucht: Abebooks booklooker



Über die Autorin:

Andrea Schacht, geboren am 18.05.1956 in Schleswig-Holstein, aufgewachsen im Westerwald, Studium der Werkstofftechnik und Betriebswirtschaft in Koblenz und Bielefeld. Anschließend ist sie in Frankfurt und Hanau im Großanlagenbau tätig.

1992 verwirklicht Andrea Schacht ihren Jugendtraum, Schriftstellerin zu werden. Um ihre Zeit besser einteilen zu können, macht sie sich selbstständig als Unternehmensberaterin.

Der erste Roman von Andrea Schacht erscheint 1994 mit dem bezeichnenden Titel Ein Tag mit Tiger, dem weitere Romane und Sachbücher folgen.

Aus der Nebenberuflerin wird im Laufe der Zeit eine freie Autorin. Inspiriert, so wird kolportiert, wird sie von ein bis zwei Katzen. Die Berührung mit einer fremden Katze in einem Urlaubsort war denn auch der auslösende Faktor, mit dem Schreiben anzufangen.

Der dunkle Spiegel ist ihr erstes historisches Werk, ausgelöst durch ein eher trauriges Moment in ihrem eigenen Leben.

Seit 1996 lebt sie wieder in der Nähe von Köln und zieht aus der rheinischen Atmosphäre ihre Figuren.

Andrea Schacht ist verheiratet und tanzt zum körperlichen Ausgleich - orientalisch.


Bild: © by Fotostudio Balsereit



Homepage der Autorin:

Quelle: Blanvalet-Verlag u.a.

Weitere Bücher von Andrea Schacht:

historische Romane

Almut Bossart

Alyss Tochter von Almut und Ivo

Myntha, die Fährmannstochter arbeitete einst unter Alyss

diverse

Zukunft, Fantasy

Kinder und Jugendbücher



Krimis - Home

Urlaubslektüre
Veranstaltungen
Wein zum Buch


Neuerscheinungen
Reihenfolgen

Köln-Krimis
Historische Romane
für Pänz & Kids
Diverse Köln-Bücher

Eifel-Krimis

Sonstige Literatur

Listen / Statistiken
Newsletter/Forum/GB
Lexikon
Lesungen / News
Köln Wetter
Linktipps

Impressum


Newsletter
Ihr Name:
Ihre E-Mailadresse:
eintragen entfernen



Direktsuche...




















(todo)

Blix theme adapted by David Gilbert, powered by PmWiki