Freieliteratur

Ken Saro-Wiwa

Kurzgeschichten

(:xgpeins:) werbung vom 18.06.207 bis 24.06.2007 ullstein (:xadsoben:) leaderbanner 728x90 468x60 für piper 17.03.2008 neue Kampagne ulstein 13.10.2008-2.11.2008 aber keine Daten da

Autoren:

Reiseberichte: Uno v. Troils
Reiseführer: Gebrauchsanweisung für die Eifel Ahrtal-Führer Eifel-Führer 1 Eifelführer 2006 Wahner Heide Bedburg & Bergheim Königsforst-Führer
Freizeitführer: Kind in Köln/Bonn Basic Köln
Krimis & Romane: Christina Bacher Marc Beck Stephan Brüggenthies Klaus Erfmeyer Werner Geismar Brigitte Glaser Volker Hein Carsten Sebastian Henn Peter Hereld Rudolf Jagusch Werner Köhler Erika Kroell Kurt Mühle Elke Pistor Frank Schätzing Andrea Schacht Friedrich Schiller Uli T. Swidler Birgit C. Wolgarten
Anthologien: Günther Thömmes
Historische Romane: Oliver Buslau Andreas Izquierdo Uwe Klausner Norbert Klugmann Birgit Rückert
Utopien, Fantasy, Science Fiction: Peter Hereld Thomas Pfanner
Sagen und Märchen: Richmodis Sage
Verschiedenes: Warum Männer beim Kölschtrinken nicht... Köln durch 11 Lustiges&Armes Ken Saro-Wiwa Blütenträume
Herz & Schmerz: Mary Ryan Carsten Sebastian Henn Andreas Izquierdo

Unverlangt eingesandt


Die Sterne dort unten
Kurzgeschichten aus Nigeria

von Ken Saro-Wiwa
DTV, 1997

Kurzbeschreibung

Neunzehn Kurz-Geschichten von Nigeria: voll Wärme und Komik, witzig und trotzdem unerbittlich.

Ken Saro-Wiwa schildert mit liebevoller Betroffenheit das Leben in Nigeria und auch, wie ein ganzes Land unter einem unfähigen Beamtentum, durch unternehmerische Willkür und Rückständigkeit in den Ruin getrieben wird.

Die Kluft zwischen dem ländlichen Bereich, wo man kaum etwas von technischem und zivilisatorischem Fortschritt ahnt, und den Städten, in denen das Leben schnell und hart ist, wird immer größer.

Und aus den Ölfeldern sickern unentwegt die Mittel, die Korruption und Verbrechen noch reibungsloser funktionieren lassen....


Bestell-Links

neu: Buch24.de Amazon.de
Hörbuch: nicht verfügbar
gebraucht: Abebooks.de Booklooker




Über den Autor Ken Saro-Wiwa erhielt 1994 den Alternativen Nobelpreis und wurde für den Friedensnobelpreis 1996 nominiert. Im Oktober 1995 wurde er von einem Sondergericht der Militärdiktatur Nigerias gemeinsam mit acht Mitstreitern zum Tode verurteilt und trotz internationaler Proteste am 10. November 1995 hingerichtet.



Krimis - Home

Urlaubslektüre
Veranstaltungen
Wein zum Buch


Neuerscheinungen
Reihenfolgen

Köln-Krimis
Historische Romane
für Pänz & Kids
Diverse Köln-Bücher

Eifel-Krimis

Sonstige Literatur

Listen / Statistiken
Newsletter/Forum/GB
Lexikon
Lesungen / News
Köln Wetter
Linktipps

Impressum


Atom-Feed abonnieren
RSS-Feed abonnieren


Newsletter
Ihr Name:
Ihre E-Mailadresse:
eintragen entfernen



Direktsuche...























(todo)

Blix theme adapted by David Gilbert, powered by PmWiki